27.09.21 - 11.10.21

Universitätsklinikum Mannheim

Eingang Ost, Haus 12, Foyer

Theodor-Kutzer-Ufer 1-3, 68167 Mannheim

Die Ausstellung umrahmt einen Fachtag zum Thema am 29.09.2021.

Mehr Infos hier: 

Gleichstellung: UMM Universitätsmedizin Mannheim (uni-heidelberg.de)

UND bis Ende Oktober wird der Katalog gedruckt sein, der die zukünftigen Ausstellungen ergänzen wird. Hier kann man ganz in Ruhe und eigenem Rhythmus in alle Interviews reinlesen.

Wer vorab schon ein Exemplar bestellen möchte kann mich gerne per email kontaktieren.

breaking blades (Mannheim) 2021 wurde in Kooperation mit Madami by MH-Hub realisiert.

Laut den Zahlen von 2020 der TERRE DES FEMMES Dunkelzifferstatistik leben derzeit knapp 75.000 Frauen in Deutschland, die vom Ritual der weiblichen Genitalbeschneidung, kurz FGM·C direkt betroffen sind. Des Weiteren schätzte die Frauenrechtsorganisation die Zahl der gefährdeten Mädchen auf ca. 20.000.

Für "breaking blades" habe ich die Erlebnisse von Betroffenen, die hier im deutschsprachigen Raum leben, medial aufbereitet, um ihre Geschichte für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Zu den betroffenen Personen zählen primär Frauen, die FGM·C erlebt haben, sowie Menschen, die in den jeweiligen Kulturkreisen FGM·C praktizierender Länder aufgewachsen sind.

Zu sehen sind Portraits der Interviewpartner.

Zudem haben Sie die Möglichkeit in die gekürzten Versionen der Interviews zu hören.


Um in die Interviews reinzuhören ladet Euch bitte die app von   
https://www.hearonymus.com/

Berlin 2019:


Ebenso zu sehen: ein Papierkunstwerk zum Thema von Andrea Moseler (andreamoseler.com)


breaking blades (BERLIN) wurde in Kooperation mit https://mhhub.org und Terre des Femmes (https://www.frauenrechte.de) realisiert.

Die Ausstellung wurde in den neuen Räumlichkeiten von bUm- Raum für die engagierte Zivilgesellschaft

präsentiert. bUm ist ein gemeinsames Projekt von betterplace und Karuna e.V.

Begleitend zur Ausstellung fanden diverse Events statt.